Oswald Spengler

Schriftenreihe des SRC Text Studies

Oswald-Spengler-Schriftenreihe im C. W. Leske Verlag,

herausgegeben vom Stuttgart Research Centre for Text Studies (SRCTS)

Wissenschaftlicher Beirat: Andrea Albrecht (Stuttgart), Barbara Beßlich (Heidelberg), Gilbert Merlio (Paris), Wolfram Pyta (Stuttgart), Sandra Richter (Stuttgart), Claus Zittel (Stuttgart).

Die Oswald-Spengler-Schriftenreihe des SRC for Text Studies verfolgt das Ziel, die Schriften und den Nachlass Spenglers textkritisch aufzuarbeiten und kulturhistorisch zu verorten. Damit soll zugleich einer schon zu Lebzeiten einsetzenden Hagiographie und der mit ihr einhergehenden ideologischen Vereinnahmung, Vereinfachung und Verharmlosung des spenglerschen Denkens entgegengewirkt werden. In den Fokus der Untersuchung rücken stattdessen die mannigfachen Bezüge und Einflüsse sowie die nationale und internationale Wirkung des spenglerschen Denkens.

Die Schriftenreihe wird Editionen aus den Beständen des spenglerschen Nachlasses versammeln sowie Studien, die aus verschiedenen Fachperspektiven (Geschichte, Philosophie, Literatur- und Kulturwissenschaft, Ästhetik ...) das Verständnis und die kritische Aufarbeitung von Spenglers Werk vorantreiben. Besonderes Augenmerk soll auf die textuelle Genese seiner Schriften und auf deren internationale Rezeption und Kritik gelegt werden, um die Basis für einen kritischen Diskurs über Spengler zu verbreitern.

Die Reihe erscheint im 1821 gegründeten C. W. Leske Verlag, der sich als Imprint des Lilienfeld Verlages (Düsseldorf) mit einem anspruchsvollen Wissenschafts- und Sachbuchprogramm ab 2016 neu aufstellt. Sie wird sowohl aus gedruckten wie elektronischen Ausgaben der einzelnen Beiträge bestehen. Die Reihe wird flankiert von einer vom SRCTS eingerichteten Website, die sukzessive weitere Materialien in digitaler Form bereitstellen wird.

Über eine Aufnahme der Bände entscheidet der wissenschaftliche Beirat. Manuskripte sind zu senden an: Prof. Dr. Claus Zittel (claus.zittel@ts.uni-stuttgart.de) oder an eines der anderen Mitglieder des Beirats.